Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Linda Riebau (Kriemhild)
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Jonathan Schimmer (Giselher), Linda Riebau (Kriemhild, liegend), Georg Strohbach (Gerenot), Rainer Scharenberg (König Gunther), Andreas Spaniol (Hagen), Philipp Alfons Heitmann (Volker, als Gast))
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache
Fotograf: Björn Hickmann / Stage Pictures
WEITERE BILDER

Friedrich Hebbel

Die Nibelungen II: Kriemhilds Rache


Spiel mir das Lied vom Tod
Premiere am 21.09.2013, Schauspielhaus
 



Besetzung
Autor Friedrich Hebbel
Regie Bettina Jahnke
Bühne Juan León
Kostüme Alice Nierentz
Dramaturgie Barbara Noth
Kriemhild Linda Riebau
König Gunther Rainer Scharenberg
Hagen Tronje Andreas Spaniol
Giselher, Bruder des Königs Jonathan Schimmer
Gerenot, Bruder des Königs Georg Strohbach
Volker, der Spielmann Philipp Alfons Heitmann
Markgraf Rüdeger Joachim Berger
Dietrich von Bern Johann Schiefer
König Etzel Alexander Steindorf
weitere Termine


Kriemhild trauert seit Jahren um den ermordeten Siegfried. Als der mächtige Hunnenkönig Etzel – wie Kriemhild verwitwet – um ihre Hand anhält, erkennt sie die Chance, an Hagen und denen, die seinen Mord an Siegfried decken, endlich Rache zu üben. Sie willigt in die Ehe ein. Die Burgunden versprechen, ihre Schwester im Hunnenland zu besuchen, Kriemhild folgt Etzel in sein Reich und bringt den ersehnten Thronerben zur Welt.
Sieben Jahre später folgen die Burgunden der Einladung Kriemhilds in ihre neue Heimat. Hagen von Tronje rät von der Fahrt ab, denn er fürchtet Kriemhilds Rache. Kaum sind die Gäste bei Etzel angekommen, brandmarkt Kriemhild Hagen erneut als Mörder Siegfrieds und fordert von ihren Brüdern Gerechtigkeit. Doch sie stellen sich hinter Hagen. Damit ist die finale Schlacht unausweichlich, und ein makaberer Totentanz beginnt.
Hebbels Drama zeigt, wie dünn der Firnis der Zivilisation ist, und wie mächtig die archaischen, destruktiven Triebe in einer scheinbar geordneten und bürgerlich anmutenden Gesellschaft durchbrechen können.

Das gesamte Neusser Schauspielensemble spielt DIE NIBELUNGEN. Die beiden Teile werden als Doppelabend und als Einzelvorstellungen angeboten. Die Doppelvorstellungen sind an den entsprechenden Terminen als solche gekennzeichnet.

Sonntag, 15. September 2013, 11.00 Uhr, Matinée im Foyer