Floh im Ohr
Floh im Ohr
Fotograf: Björn Hickmann/Stage Picture
Floh im Ohr
Fotograf: Björn Hickmann/Stage Picture
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
Floh im Ohr
WEITERE BILDER
premiere

Georges Feydeau

Floh im Ohr


#Einmal ist keinmal
Premiere am 05.05.2018, Schauspielhaus
 
Komödie


Samstag, 05. Mai 2018, 20.00 Uhr
ca. 2 Stunden 45 Minuten (eine Pause) | Schauspielhaus
Abo | Tickets online kaufen

Besetzung
Autor Georges Feydeau
Regie Michael Lippold
Bühne / Kostüme Sarah Bernardy
Dramaturgie Alexandra Engelmann
Victor-Emmanuel Chandebise / Poche Philipp Alfons Heitmann
Raymonde Chandebise Alina Wolff
Camille Chandebise Josia Krug
Romain Tournel Michael Meichßner
Dr. Finache Rainer Scharenberg
Carlos Homenides de Histangua Pablo Guaneme Pinilla
Lucienne Homenides de Histangua Johanna Freyja Iacono-Sembritzki
Augustin Ferraillon Stefan Schleue
Olympe Ferraillon Hergard Engert
Etienne Richard Lingscheidt
Antoinette Karin Moog
Rugby Christoph Bahr
Baptistin Bernhard Bauer
Eugenie Anna Lisa Grebe
weitere Termine

Pressestimmen

Neuss-Grevenbroicher Zeitung, 07.05.2018
„Am Wochenende feierte die gleichnamige Komödie von Georges Feydeau eine umjubelte Premiere im Rheinischen Landestheater. Die letzte Inszenierung unter der Intendanz von Bettina Jahnke bot noch einmal Bühnen-Turbulenz und Unterhaltung vom Feinsten. […] Diesen Neusser Feydeau-Floh, der in den kommenden Wochen nur in weiteren fünf Vorstellungen zu sehen ist, sollte man nicht verpassen.“
Claus Clemens

Ein Päckchen mit Hosenträgern, welches aus dem Hotel „Zur zärtlichen Miezekatze“ verschickt wird, setzt Raymonde den Floh ins Ohr, ihr Ehemann ­Victor-Emmanuel würde sie in jenem Etablissement hintergehen. Die Gattin berät sich mit ihrer besten Freundin Lucienne und beschließt, den Spuren des Corpus Delicti zu folgen. Gemeinsam wird ein anonymer Liebesbrief verfasst, der den Betrüger zum Stelldichein an den Ort des Vergehens locken soll.
Victor-Emmanuel glaubt jedoch nicht, dass der Liebesbrief für ihn sein könnte und übergibt ihn Tournel, einem notorischen Frauenhelden, der sich sofort auf den Weg ins Hotel macht. Der Brief fällt aber unglücklicherweise auch in die Hände des feurigen Spaniers Homenides de Histangua, der die Handschrift seiner Ehefrau Lucienne erkennt. Rasend vor Eifersucht begibt er sich ebenfalls zum vermeintlichen Rendezvous.
Und so treffen alle Beteiligten immer wieder zu unterschiedlichen Zeiten aufeinander, begegnen dabei gerade dem oder der Falschen und stiften eine Menge Verwirrung – zumal Poche, der Hausdiener des Hotels, Victor-Emmanuel zum Verwechseln ähnlich sieht.

Georges Feydeau erschuf eine der turbulentesten Verwechslungskomödien der Theatergeschichte, in deren Verlauf die einzelnen Personen aufgrund aberwitziger Verwirrungen ins Rotieren geraten.


Wenn Sie mehr wissen wollen

Das komplette Stück in der Übersetzung von Elfriede Jelinek gibt es auch als E-Book , welches Sie online kaufen können.

In Michael Lippolds Inszenierung spielt auch die Musik eine Rolle. Welche Titel im Laufe des Abends angespielt werden, können Sie hier nachlesen.

Zu Feydeaus Werk gehören nicht nur 24 abendfüllende Stücke, sondern auch 21 Einakter. Einen davon, „Herzliches Beileid“, können Sie hier nachhören.